Birgt luzides Träumen Gefahr?

Birgt luzides Träumen Gefahr?

In diesem Blogpost erfährst, ob luzides Träumen Gefahr birgt. Du interessierst dich für luzides Träumen, aber hast Bedenken, dass luzides Träumen Gefahr birgt? Vielleicht hast du schon mal negative Erfahrungen im Traum gemacht oder der Gedanke in einen neuen Bewusstseinszustand zu gelangen beängstigt dich.

Sich darüber Gedanken zu machen ist absolut normal und können einige sogar daran hindern, jemals luzides Träumen auszuprobieren.

In diesem Artikel gehen wir alle möglichen Gefahren und Risiken, die luzides Träumen bringen kann, durch. Es existieren mittlerweile genug Forschungsergebnisse und Erfahrungsberichte aktiver luzider Träume. Somit lässt sich sagen, was die am häufigsten auftretenden Gefahren des Klarträumens sind.

An dieser Stelle möchte ich sagen, dass die nachfolgenden potenziellen Risiken sehr selten auftreten und leicht vermeidbar sind.

Leichtfertiges Spiel mit dem Unterbewusstsein

Im luziden Traum kann der Träumer direkten Zugang zu seinem Unterbewusstsein erlangen. Er kann mit dem Unterbewusstsein kommunizieren. Das kann sehr förderlich sein für die geistige Gesundheit. Praktiziert man dies jedoch unachtsam kann der Schuss nach hinten los gehen.

Es gibt verschiedene Methoden, im luziden Traum mit dem Unterbewusstsein zu interagieren. So kann man sich z.B. ein Handy aus der Hosentasche ziehen und das Unterbewusstsein anrufen, um mit ihm zu reden. Oder man kann das Unterbewusstsein in Form eines Traumcharakters herbeirufen (mein Unterbewusstsein erscheint im Traum übrigens als der alte Ben Kenobi). Wenn es um die Interaktion mit dem Unterbewusstsein geht, ist Achtsamkeit gefragt. Schließlich ist dies der weitaus mächtigere und tiefgründigere Teil des Bewusstseins. Auch wenn du weißt, das alles ist nur ein Traum, begegne deinem Unterbewusstsein mit Respekt.

Luzides Träumen als Gefahr für Menschen mit psychischen Störungen

Menschen mit psychischen Erkrankungen, Traumata oder einem temporären schlechten Gemütszustand können einen luziden Traum teilweise als etwas Negatives erfahren. Im luziden Traum kann eine Echtzeit-Manifestation geschehen. Die Gedanken und Emotionen des Träumenden werden in der Traumwelt wiedergespiegelt. Menschen mit Hang zur Selbstsabotage und extrem negativem Denken erschaffen sich möglicherweise eine beängstigende Traumrealität. Hier ist es wichtig luzid zu bleiben, um die Situation zum Besseren zu ändern.

Es ist ratsam für Menschen mit Borderline-Persönlichkeitsstörung auf luzides Träumen zu verzichten und auf die altmodische Weise zu schlafen. Diese psychische Erkrankung geht mit dissoziativen Symptomen einher. Ein Großteil der Betroffenen erlebt Depersonalisation, Derealisation, verzerrtes Zeitgefühl und irreales Wiedererleben (Flashbacks). Eine Studie des Institute of Psychology, Jagiellonian University, Polen, hat gezeigt, dass Menschen mit Borderline-Persönlichkeitsstörung anfälliger sind, Trauminhalte mit dem Wachleben zu verwechseln. Ich würde auf jeden Fall dazu raten nur luzid zu träumen, wenn du vollkommen psychisch gesund bist. Andernfalls, frage deinen Therapeuten nach der Möglichkeit, luzides Träumen einzusetzen, wenn du der Meinung bist, das könnte helfen.

Es ist nicht bekannt, dass luzides Träumen irgendeine Art von psychischer Erkrankung auslösen kann. Ganz im Gegenteil. Traumforscher und Psychologen arbeiten daran, Behandlungsmethoden mit luziden Träumen weiterzuentwickeln. Deshalb kann luzides Träumen nicht als Gefahr für die Psyche gesehen werden.

Luzides Träumen zur Behandlung von Albträumen

Dies ist gleichzeitig auch die große Chance von luziden Träumen. In der psychotherapeutischen Behandlung wird luzides Träumen bis weilen zur Überwindung von Albträumen eingesetzt. Luzides Träumen, richtig eingesetzt, kann ein mächtiges Mittel für psychische Gesundheit werden.

Menschen, die an regelmäßigen Albträumen leiden, können durch das Training zum luziden Träumen, ihre Albträume überwinden. Im luziden Traum sind Patienten in der Lage die Handlung eines wiederkehrenden Albtraums „umzuschreiben“. Man denkt sich im Vorfeld den Gewünschten Handlungsverlauf aus, erinnert sich daran im luziden Traum und überwindet somit die unangenehme Traumsituation. So kann luzides Träumen gezielt gegen die Gefahr von Albträumen eingesetzt werden.

Die Überwindung von Albträumen verbessert die Lebensqualität um ein Vielfaches. Die Effektivität von luzidem Träumen als Behandlungsmethode für Albträume ist wissenschaftlich belegt. In vielen Studien wurde die positive Wirkung von luziden Träumen auf die Patienten nachgewiesen, wie etwas in einer Studie der McGill University in Montreal, Kanada. Wissenschaftler sind sich noch unklar, ob der therapeutische Erfolg allein durch die Luzidität, also das Gewahrsein über den Traumzustand, oder durch die Fähigkeit die Handlung zu verändern kommt. Eventuell ist es auch ein Zusammenspiel aus beidem.

Gefahr der Schlafparalyse

In einer Schlafparalyse befindet sich der Schlafende zwischen Wachzustand und Schlafzustand. Der Verstand ist wach, aber der Körper ist im Schlafmodus. Dass der Körper während des Träumens gelähmt ist, ist ganz normal und ein Schutzmechanismus fürs Träumen. Meist spürt man die Lähmung nicht bewusst. Dieser normale Mechanismus wird als REM-Atonie bezeichnet. In den Traumphasen können sich höchstens die Augen bewegen. Eine voll funktionsfähige Muskelaktivität würde den Schlafenden unter Umständen in Gefahr bringen. Jede Nacht werden automatisch die elektrischen Nervenimpulse zwischen Gehirn und Muskeln unterbrochen. Im Traum gibt das Gehirn Befehle an die Muskeln, aber durch die REM-Atonie sind diese erschlafft und reagieren nicht.

Die Schlafparalyse tritt auf, wenn der Schlafende aus der REM-Schlafphase erwacht, der Körper jedoch „gelähmt“ bleibt. Die Schlafparalyse kann auch beim Einschalfen vorkommen; etwa bei der Anwendung der WILD-Technik (wake induced lucid dreaming). Dieser Zustand kann mehrere Minuten anhalten. Erfahrungsberichten zufolge kommt es dabei oft zu Panikzuständen. Es ist schwierig, die Paralyse aufzulösen. Versuche sich zu bewegen bleiben oft erfolglos. Daraus resultiert ein Gefühl der Ohnmacht und Ausgeliefertheit. Wenn der Schlafende nun falsch reagiert, kann er oder sie leicht in Panik geraten und so die Situation nur verschlimmern. Das dieser Zustand zwischen Wachen und Schlafen liegt und einige Gehirnareale nicht vollkommen auf den Wachzustand eingerichtet sind, kann es zudem zu Halluzinationen kommen. Angst erhält die Schlafparalyse aufrecht und intensiviert diese. Die „Gefahr“ der Schlafparalyse kann sowohl beim luziden Träumen, als auch bei regulärem Schlaf auftreten.

Schlafparalyse auflösen

Die Schlafparalyse erleben wir jede Nacht während der REM-Schlafphase, doch erleben wir sie in den seltensten Fällen bewusst. Sei dir darüber bewusst, dass die Schlafparalyse bzw. die REM-Atonie etwas ganz natürliches und harmloses ist. Sollte eine Schlafparalyse bei dir auftreten, befolge einfach folgende Schritte:

  • Entspanne dich. Stelle dir vor wie deine Muskeln sich in der Schlaparalyse entspannen. Dagegen ankämpfen bringt nichts. Es würde den Zustand nur intensivieren.
  • Konzentriere dich einzig und allein auf deine Fingerspitzen. Versuche sie ein kleines bisschen zu bewegen.
  • Versuche deine Gesichtsmuskulatur zu bewegen. Das suggeriert deinem Gehirn, dass du wach bist und die REM-Atonie nicht mehr nötig ist.
  • Konzentriere dich auf deinen Atem. Atme ganz langsam und tief.
  • Bleib positiv. Schick dich gedanklich an einen sonnigen Strand. Denke an einen großen Geburtstagskuchen oder singe einen fröhlichen Song in Gedanken.

Aus der Schlafparalyse zum luziden Traum

Wenn du des öfteren unwillentlich Schlafparalyse erlebst, solltest du luzides Träumen lernen, um die unangenehme Situation umzuwandeln. Der Körper ist gelähmt, der Verstand hellwach – du bist auf halbem Weg zum luziden Traum! Der Hauptunterschied zum Klartraumzustand besteht darin, dass du noch nicht in deiner Traumlandschaft bist. Das beste, was du jetzt tun kannst, ist dich wieder in den Traumzustand zu bringen und dabei luzid zu bleiben. Fokussiere dich mit Hilfe deiner Vorstellungskraft auf eine Traumszenerie. Stelle dir vor du befindest dich mit deinem Traumkörper in einem luziden Traum. Aus der Schlafparalyse einen luziden Traum einzuleiten klappt sehr gut. Im Endeffekt ist es nichts anderes als WILD, wake induced lucid dreaming, mit dem Unterscheid, dass du dich praktischerweise schon in der REM-Atonie befindest. Lese dir hierzu meine Anleitung der WILD-Technik durch.

Gefahr, im luziden Traum gefangen zu sein

Diese unbegründete Angst kommt wohl von dem Film Inception, in welchem ein solcher Zustand existiert. Im Film gibt es das „Limbo“, ein Ort des „rohen Unterbewusstseins“ aus dem man nur durch den Tod im Traum erwachen kann.

Es ist unmöglich, in einem Traum gefangen zu sein. Jeder, der jemals luzid geträumt hat, ist wieder wohlbehalten in seinem Bett aufgewacht. Das Problem beim luziden Träumen ist nicht das Aufwachen, sondern im Traumzustand zu bleiben! Nur zu oft ist der luzide Traum viel zu schnell vorbei.

Realitätsverlust

Die Fähigkeit zu verlieren, zwischen Realität und Traum zu unterscheiden ist eine der am weitesten verbreiteten Ängste für Neulinge. Tatsächlich erleben luzide Träumer die Realität oft bewusster als Nicht-Luzide-Träumer. Immerhin ist die Beurteilung der erlebten Realität Grundlage für luzides Träumen. Realitätsverlust ist meiner Meinung nach keine Gefahr für luzide Träumer. Sie können die Wachrealität gut von der Traumrealität unterscheiden.

Gefahr der Realitätsflucht

Birgt luzides Träumen die Gefahr von Eskapismus? Eskapismus meint die Flucht aus der Wirklichkeit, der realen Welt, in eine „bessere“ imaginäre Scheinrealität. Luzides Träumen kann nur für sehr limitierte Zeit ausgeübt werden, maximal für eine Stunde in der Nacht. Es wird sicherlich auch nicht jede Nacht klappten. Von daher läuft ein luzider Träumer viel weniger Gefahr der Realität entfliehen zu wollen als beispielsweise ein Videospieler. Natürlich kann es vorkommen, dass man sich auf das Schlafen freut und mal etwas früher ins Bett geht oder den Wecker eine Stunde später stellt. Sollte sich eine regelrechte Besessenheit einstellen, regelt sich das Problem wahrscheinlich von alleine. Indem man sich selbst dazu zwingt, luzid zu träumen, verschwindet diese Fähigkeit.

Gefahr der Erschöpfung durch luzides Träumen

Beeinträchtigt luzides Träumen die Regeneration während des Schlafs? Luzides Träumen an sich birgt keine Gefahr der Erschöpfung. Die Regenerationsfähigkeit wird dadurch nicht gemindert. Es macht keinen Unterschied, ob die nächtlichen Träume luzid waren oder nicht. Die Schlafqualität bleibt in der Regel erhalten. Es sei denn bestimmte Techniken zur Induktion von luziden Träumen werden praktiziert.

Die REM-Rebound-Methode bringt ein gewisses Maß an Erschöpfung mit sich. Bei dieser Methode wird gezielt Schlaf entzogen, um später eine längere REM-Phase herbeizuführen. Mehr über die verschiedenen Schlafphasen erfährst du hier. Ich halte nichts von Methoden, die einen in irgendeiner Form Energie rauben. Ich bin lieber fit und ausgeschlafen und wende andere Techniken an.

Auch die WBTB-Methode (Wake-Back-To-Bed) kann unter Umständen zu Müdigkeit führen. Bei der WBTB-Methode wird der Wecker auf 5-6 Stunden nach dem Einschlafen gestellt. Dann bleibt man 20-30 Minuten lang wach und legt sich wieder schlafen. Die Methode hat hohe Erfolgschancen, kann aber bei manchen dazu führen, dass sie zu lange wach bleiben. Bei dieser Methode ist es wichtig, zuverlässig wieder einschlafen zu können.

Die meisten luziden Träumer beschäftigen sich automatisch auch mit der Qualität des Schlafs. Themen, wie die Regenerationsfähigkeit maximiert werden kann oder wie die Schlafzyklen und -Phasen optimiert werden. Die Grundlage für luzides Träumen ist gesunder Schlaf. Luzides Träumen hat bei mir und vielen anderen Klarträumern die Wirkung, dass der Folgetag sogar mit mehr Energie angegangen werden kann. Ein luzider Traum wirkt sich positiv auf das Gemüt aus. Das Gefühl der grenzenlosen Freiheit und die Fähigkeit, die Realität zu erschaffen schenkt auch Enthusiasmus für das Wachleben.

Gefahr von luziden Albträumen

Ich selbst hatte noch nie einen luziden Albtraum. Es erscheint mir etwas paradox, denn im luziden Traum hatte ich bisweilen die schönsten von allen Träumen. Es gibt aber Erfahrungsberichte, dass sich luzide Träume bei manchen Menschen zu Albträumen entwickelt haben.

Luzide Träume sind oft hyper-real, sie können mit allen Sinnen noch realer wahrgenommen werden als die Wachrealität. Wenn in einem hyper-realen luziden Traum die Traumkontrolle verloren geht und etwas beängstigendes passiert, kann das sicherlich sehr gruselig sein. Wie bei jedem luziden Traum sollten dann Techniken zur Kontrollgewinnung durchgeführt werden. Es ist wichtig die Luzidität aufrecht zu erhalten, denn so lange sind wir uns im klaren, dass alles nur ein Traum ist und nichts passieren kann. Die Kontrolle kann mit einfachen Übungen erlangt werden. Etwa Affirmationen auszusprechen:

Ich bin in meinem Traum und ich habe die Kontrolle.

Oder

Ich bestimme was passiert. Das ist mein Traum!

Weiterhin kann die Luzidität aufrecht erhalten werden, indem man die Handflächen aneinander reibt oder die Hände ganz genau anschaut.

Luzides Träumen ist ungefährlich

Luzides Träumen kann gefahrlos praktiziert werden. Für Menschen mit einer gesunden Psyche kann luzides Träume viele positive Effekte bringen. Menschen mit psychischen Erkrankungen sollten den Rat ihres Therapeuten suchen. Tatsächlich birgt luzides Träumen keine Gefahr. Alle hier genannten „Risiken“ sind leicht vermeidbar, bzw. treten nur bei bestimmten Personen auf.

Wenn du wissen willst, was dir luzides Träumen bringt, dann schau mal hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.